Logo Elisabeth Bubolz-Lutz
Aktuelles - Hier klicken        Profil - Hier klicken        Publikationen - Hier klicken        Kontakt - Hier klicken

2012

Die Expertenschaft Älterer als Chance für die Gesellschaft begreifen

In dem Artikel „Expertenschaft Älterer“ werden die Potenziale des Alters in den jeweiligen Altengenerationen und Lebenslagen aufgezeigt – im Sinne von beruflichem Erfahrungswissen als auch einer „Expertenschaft des Lebens“. Nach einer Vorstellung von drei unterschiedlichen derzeitig diskutierten Formaten zur Entwicklung und Förderung von Expertenschaft Älterer wird das didaktische Konzept des „Selbstbestimmten Lernens“ und „selbstorganisierten Handelns“ vorgestellt: Dieses viel versprechende, auf der Würdigung von Alterswissen basierende Konzept weist jedoch in der Praxis noch einige Schwachstellen auf: So sind auch hier zurückgezogen lebende Ältere und sehr alte Menschen in eher kritischen Lebenslagen ausgeschlossen. Komplexe Veränderungen sind notwendig – sowohl bei den Älteren selbst als auch in Bezug auf eine Veränderung des Selbstverständnisses professioneller Anbieter von Bildung, die zur Hebung und Nutzung von Erfahrungswissen beitragen. Ebenso notwendig erscheint eine Ausdifferenzierung der in der Gesellschaft bisher gängigen Altersbilder.

Elisabeth Bubolz-Lutz
Expertenschaft Älterer – eine Chance für die Gesellschaft. In: Bildung und Erziehung (2012), 1, S. 7 – 26.

Sonderdrucke bei der Verfasserin.



2011

Im Jahre 2011 wurde der Bericht über das Projekt „Pflegebegleiter“ vom GKV-Spitzenverband veröffentlicht. Wer sich für die Entwicklung des Projektes, das Freiwilligenprofil „Pflegebegleitung“ und die Wirkungen der Begleitung bei den pflegenden Angehörigen interessiert, findet hier reichhaltige Informationen.

„Die häusliche Pflege stellt häufig eine große Herausforderung für alle Beteiligten dar, für die Angehörigen ebenso wie für das Umfeld der Pflegebedürftigen. Soziales Engagement und Hilfsbereitschaft sind dabei sehr wichtige Voraussetzungen, sie allein reichen in der Regel jedoch nicht aus, um Pflegebedürftige und ihre Familien in ihren vielfältigen Problemlagen zu unterstützen. Um die Bedürfnisse Pflegebedürftiger, aber auch der Angehörigen, erkennen und mit diesen adäquat umgehen zu können, wurden innerhalb des Projekts auf eindrucksvolle Weise zahlreiche bürgerschaftlich Engagierte zu Pflegebegleitern geschult. Mit dem Pflege-Weiterbildungsgesetz (PfWG) wurde eine rechtliche Grundlage für die Unterstützung ehrenamtlich Tätiger geschaffen, die explizit die Finanzierung von Pflegebegleitern ermöglicht.“ (Klappentext des Buches)

Elisabeth Bubolz-Lutz & Cornelia Kricheldorff (2011): Pflegebegleiter. Schriftenreihe Modellprogramm zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung. Band 6. Berlin.

Bestellungen unter modellprogramm-pflegeversicherung@gkv-spitzenverband.de



November 2010

Die einzige Professorin mit der Veni legendi im Fach "Geragogik" in Deutschland hat im Team eine Bilanz dieser Wissenschaftsdisziplin vorgelegt.

Bundesministerin a. D. Prof. Dr. DDr. h. c. Ursula Lehr schreibt zum Werk: "Es ist wirklich ein Lehrbuch erster Klasse, umfassend, kritisch, didaktisch sehr geschickt aufgebaut. Ich hoffe, es findet die Verbreitung, die es verdient.. ich werde es auf jeden Fall immer wieder empfehlen."

Zentral wird von der Geragogik erörtert, wie Bildung und Lernen bis ins hohe Alter hinein als Schlüssel sowohl zur Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels als auch zum Erleben eines individuell sinnerfüllten Lebens in der zweiten Lebenshälfte fungieren können. Die junge Wissenschaftsdisziplin Geragogik versucht Antwort auf die Frage zu geben, wie sich die Gestaltung eines sinnerfüllten, körperlich und geistig beweglichen Lebens in den vielfältigen Lebenslagen des Alters unterstützen lässt. Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse aus Gerontologie, Neurobiologie und Bildungswissenschaft entwickelt sie didaktische Konzeptionen und bietet Anregungen, diese in passende Bildungsarrangements umzusetzen. Dieses Buch gibt erstmals eine Übersicht über die Geragogik in Forschung, Praxis und Lehre. Es informiert über ihren Forschungsansatz, Prinzipien und Methoden eines partizipativ angelegten Lernens mit Älteren und gibt einen Einblick in die Qualitätsentwicklung in verschiedenen geragogischen Handlungsfeldern.

Elisabeth Bubolz-Lutz / Eva Gösken / Cornelia Kricheldorff / Renate Schramek
GERAGOGIK
Bildung und Lernen im Prozess des Alterns. Das Lehrbuch
Kohlhammer Verlag
Preis: EUR 39,80
Bestellen bei Amazon.de

[ DRUCKEN ]
© PROF. DR. ELISABETH BUBOLZ-LUTZ